Sevelen fällt auf Platz fünf zurück

Die Spieler des FC Sevelen hatten gestern im Heimspiel gegenüber den Gästen aus Graubünden das Nachsehen: Nach einer intensiven Partie stand es 3:0 für das Team Thusis-Cazis. «Der Gegner gab sich sehr kämpferisch und spielte auf höchstem Niveau», bemerkte Sevelens Trainer Marco Rissi. Dagegen taten sich die Seveler schwer, gute Torgelegenheiten blieben Mangelware. Dabei spielten sich die Seveler von Anfang an mehr Spielanteile heraus, man übte Druck bis zum gegnerischen Strafraum aus – aber eben nicht weiter. In der 40. Minute lancierten die Bündner den ersten Treffer: Sevelen befand sich in der Vorwärtsbewegung, verlor aber den Ball, und den Gästen gelang der Abschuss. In der zweiten Halbzeit gelang Thusis-Cazis in der 48. Minute das 2:0. Auch im weiteren Spielverlauf gaben sich die Gäste aggressiv, die Energie schien nicht zu schwinden. Kurz vor Schluss kam es in der 89. Minute zu einem weitern Coup von Thusis-Cazis: Nach einem Konter löste Sevelen seine Verteidigung in den hinteren Reihen auf. Ein langer Ball des Gegners in die Spitze reichte aus, um die Seveler Abwehr auszuhebeln – und dem Gast das 3:0 zu ermöglichen. «Es ist schade, wenn man das letzte Spiel der Saison zu Hause verliert, aber mit 18 Punkten darf man zufrieden sein», blickt Trai- ner Rissi zurück. «Für uns ist es jetzt wichtig, dass wir in der neuen Saison vor allem konditionell dabei sind», so Rissis Ausblick auf 2015. (Quelle: W&O vom 03.11.2014)