Sevelen neu auf zweitem Platz

«Es war gut, dass der Sonntagsschuss von Davide Rosi so früh kam», kommentiert Sevelens Trainer Marco Rissi den ausgezeichneten Start in die Partie gegen Valposchiavo Calcio. Mit diesem Treffer in der 12. Minute konnte man die robuste Kampfmannschaft aus dem Bündnerland vorerst auf Distanz halten und weiter Druck ausüben. Aus der Kabine zurück hatte die Heimmannschaft auch in der zweiten Halbzeit nichts von ihrer Entschlossenheit abgelegt. Mit Penalty brachte Daniel Janssen sein Team in der 63. Minute mit 2:0 in Front. Sevelen blieb auch in der Folge mehrheitlich im Ballbesitz und bestimmte die Marschrichtung. Daraus ergab sich in der 79. Spielminute eine weitere Chance für Aliu Argzon: Mit einem Freistoss erhöhte er für das Heimteam auf 3:0. Nach diesem Tor machten sich unter den Spielern erste Anzeichen von Müdigkeit breit: Das warme Herbstwetter forderte seinen Tribut. Auch wenn die letzten Spielminuten ruhiger verliefen, am Resultat gab es nichts mehr zu rütteln: Nach diesem Erfolg kletterte der FC Sevelen in der Tabelle nach oben und ist nun punktgleich mit Leader Triesen. Trainer Rissi zeigt sich über das Resultat seiner Mannschaft sehr erfreut, richtet sein Augenmerk aber gleichzeitig auf Verbesserungswürdiges: «Es ist schade, dass wir nach dem 3:0 aufgehört haben, Fussball zu spielen, wir hätten noch mehr aus der Situation machen können.» (Quelle: W&O vom 20.10.2014)