Trotz grossem Einsatz nur 1:1

Das Auswärtsspiel gegen den FC Sargans verlief für den FC Sevelen im Hinblick auf die Mannschaftsleistung und das Endresultat unbefriedigend: Trotz hundertprozentigem Einsatz der Seveler, die während 90 Minuten dominierten, endete die Partie 1:1 unentschieden. «Wir haben uns mehr vom Spiel erhofft, denn wir haben eigentlich alles richtig gemacht», so die Bilanz von Trainer Marco Rissi. «Wir hatten den Gegner bis zum Schluss im Griff, aber machten die Tore nicht.» So waren die Seveler Gäste verhältnismässig mehr im Ballbesitz und diktierten dem Heimteam von Beginn weg die Laufrichtung. In der 17. Minute kam es dadurch zum ersten entscheidenden Ballwechsel: Der linke Mittelfeldspieler Aydin Dermici konnte einen Querpass vom Strafraum gut verwerten und brachte damit seinem Team den ersten Treffer. In der Folge präsentierten die Seveler über weite Strecken effiziente Teamarbeit und schufen dadurch einige sehr gute Torchancen. «Nur im Abschluss haperte es immer wieder», gibt Rissi ungern zu. Wenn man über 90 Minuten die spielstärkere Mannschaft ist und immer wieder gute Torchancen herausspielt, müsste eigentlich mehr zu holen sein, heisst es auf Seveler Seite. Selbst in der etwas schwierigeren zweiten Halbzeit blieb man die meist überlegenere Mannschaft. Erst in der 67. Minute kam dann die Sarganser Antwort: Mittels Penalty schafften sie den Ausgleich zum 1:1. «Es sind im Prinzip zwei verlorene Punkte», bedauert Trainer Rissi das Endresultat.

(Quelle: W&O vom 29.09.2014)