Wieder keine Punkte gegen Rüthi

Der FC Rüthi hat mit einem 3:1-Sieg gegen den FC Sevelen seine Ambitionen auf einen Platz unter den ersten drei der Tabelle unterstrichen. Der Ranglistensechste liegt nur noch zwei Punkte hinter dem Dritten FC Staad.

Den Grundstein für die drei Punkte legten die Rüthner in den ersten vierzig Spielminuten: Rüthi startete wesentlich besser als die Gäste aus Sevelen in die Partie. Eine Unkonzentriertheit von Gäste-Keeper Fabian Gafner sorgte dafür, dass Rüthi durch Livio Sanseverino in Führung gehen konnte. Im Anschluss erhöhte Bernhard Allgäuer gar auf 2:0. «Wenn wir so spielen, wie in den ersten vierzig Minuten, können wir in dieser Gruppe jeden Gegner schlagen», sagte Rüthi- Trainer Andreas Lüchinger.

Anschlusstreffer kurz vor Pause

Den Gastgebern gelang es allerdings nicht, ihr starkes Spiel bis zum Pausenpfiff durchzuziehen. Daniel Janssen traf noch vor dem Seitenwechsel nach einem Konter zum 1:2 und sorgte damit dafür, dass bei den Sevelern wieder Hoffnung auf einen Punktgewinn aufkeimte. «Wir müssten das 2:0 in die Pause bringen. So haben wir Sevelen wieder stark gemacht», ärgerte sich Lüchinger. Noch weniger zufrieden mit der Darbietung in den ersten 45 Minuten war allerdings sein Seveler Trainerkollege Antonio Troisio: «Wir haben viel zu viele dumme Fehler gemacht.»

Entscheidung mit Konter

Der FC Sevelen kam in der zweiten Hälfte besser ins Spiel. Aus der zeitweiligen Überlegenheit konnten die Gäste allerdings keinen Profit schlagen. Die beste Ausgleichschance vergab Mario Hanselmann. Die verstärkten Angriffsbemühungen der Seveler führten jedoch dazu, dass die Defensive etwas vernachlässigt wurde. So gelang es dem FC Rüthi kurz vor Schluss, durch einen Konter, den Doppeltorschütze Livio Sanseverino vollendete, für die Entscheidung zu sorgen.

«Rüthi spielte cleverer»

«Wir zeigten eine sehr kompakte Mannschaftsleistung», sagte Rüthi-Trainer Andreas Lüchinger. «Unser Sieg ist daher im grossen und ganzen verdient. » Das sah auch Antonio Troisio so: «Rüthi spielte cleverer und hat sich den Sieg verdient.» Mit der Leistung seines Teams könne er nicht zufrieden sein. «Wir haben zwar gekämpft», hält Troisio fest, «aber wir haben auch zu viele sehr einfache Dinge falsch gemacht», so das Fazit des Trainers, der im nächsten Training wohl einiges zu sagen hat. (ran)

Rüthi − Sevelen 3:1 (2:1)
Rheinblick − Sr. Santhira.
Tore: 12. Sanseverino 1:0. 33. Allgäuer 2:0. 45. Janssen 2:1. 89. Sanseverino 3:1.
FC Rüthi: Blaser; Kobler, Lüchinger, Schneider, Hamburger; Sala, Ibrahimi, Berisha (78. Langenegger), Allgäuer; Daniel Büchel (58. Jusefi); Sanseverino (90. Alexander Büchel).
FC Sevelen: Gafner; Sven Sturzenegger, Tapki (46. Volpe), Pettineo, Schäpper; Matic (87. Eggenberger), Remo Sturzenegger, Hercod, Janssen; Hanselmann, Nuhija (68. Cibil).
Bemerkungen: Verwarnungen: 48. Ibrahimi, 51. Berisha, 81. Remo Sturzenegger.