Sevelen wird nicht abheben

Der FC Sevelen nutzte den Vorteil, mit zwei Heimspielen in die Rückrunde zu starten, perfekt aus. Zwei Spiele, sechs Punkte – so die stolze Bilanz nach dem 3:1-Erfolg über den FC Landquart-Herrschaft. Derzeit liegen die Seveler gar auf Schlagdistanz zum ersten Platz. «Wir werden aber nicht abheben», sagt Trainer Marco Rissi. Der erfreuliche Start ist gemäss dem Übungsleiter ein Verdienst der gesamten Mannschaft, die sich von den zahlreichen Abwesenden nicht verunsichern liess und näher zusammengerückt ist. Zum Gewinn von drei Punkten trug aber auch die Effizienz bei. «Zum richtigen Zeitpunkt haben wir zwei schöne Tore geschossen», erklärt Rissi. Zum 1:0 in der 12. Minute traf er selber, für die 2:0-Pausenführung sorgte Daniel Janssen in der ersten Nachspielminute der ersten Halbzeit. Dass Landquart-Herrschaft bereits in der 49. Minute das Anschlusstor erzielte, warf die Seveler nicht im geringsten aus der Bahn. Zwar hatten die Bündner nun die Oberhand, doch die dicht stehende Abwehrreihe vom FC Sevelen liess keine echte Torchance zu. Für den Schlusspunkt sorgte Thomas Hagmann in der 88. Minute mit dem 3:1. (Quelle: W&O 13.04.2015)

Sieg trotz vieler Abwesenden

Eine starke Teamleistung zeigte gestern der FC Sevelen auf heimischem Rasen: Gegen den FC Untervaz behauptete sich das zurzeit etwas «dünne» Kader kompromisslos und durfte zum Schluss als Sieger vom Platz schreiten. «Wir haben am Montag eine starke Abwehr präsentiert, sind auch im zentralen Mittelfeld gut gestanden. Der Sieg ist verdient», so der zufriedene Sevelen-Trainer Marco Rissi. Nach einem guten Start befand sich Sevelen überwiegend im Ballbesitz und übte Druck auf die Bündner Gäste aus: Nach einem langen Ball von Sven Sturzenegger in der 26. Minute fiel das erste Tor für die Heimmannschaft durch einen Prellball. Auch in der Folge hielt der starke Verbund des Seveler Teams, die Angriffe der Untervazer über die Seiten blieben chancenlos. Das 2:0 liess aber lange auf sich warten. In der 92. Minute sicherte Argzon Alio mittels Konter den Sieg. Nach diesem Sieg gelang es Sevelen, den Abstand zur Tabellenspitze auf vier Punkte zu halten: «Im Moment sind einige der Kaderspieler verletzt, wir müssen deshalb realistisch bleiben. Aber wir geben alles, um die 25 Punkte zu erreichen», so Rissi zum Ziel des Teams. (Quelle: W&O vom 07.04.2015)

Sevelen fällt auf Platz fünf zurück

Die Spieler des FC Sevelen hatten gestern im Heimspiel gegenüber den Gästen aus Graubünden das Nachsehen: Nach einer intensiven Partie stand es 3:0 für das Team Thusis-Cazis. «Der Gegner gab sich sehr kämpferisch und spielte auf höchstem Niveau», bemerkte Sevelens Trainer Marco Rissi. Dagegen taten sich die Seveler schwer, gute Torgelegenheiten blieben Mangelware. Dabei spielten sich die Seveler von Anfang an mehr Spielanteile heraus, man übte Druck bis zum gegnerischen Strafraum aus – aber eben nicht weiter. In der 40. Minute lancierten die Bündner den ersten Treffer: Sevelen befand sich in der Vorwärtsbewegung, verlor aber den Ball, und den Gästen gelang der Abschuss. In der zweiten Halbzeit gelang Thusis-Cazis in der 48. Minute das 2:0. Auch im weiteren Spielverlauf gaben sich die Gäste aggressiv, die Energie schien nicht zu schwinden. Kurz vor Schluss kam es in der 89. Minute zu einem weitern Coup von Thusis-Cazis: Nach einem Konter löste Sevelen seine Verteidigung in den hinteren Reihen auf. Ein langer Ball des Gegners in die Spitze reichte aus, um die Seveler Abwehr auszuhebeln – und dem Gast das 3:0 zu ermöglichen. «Es ist schade, wenn man das letzte Spiel der Saison zu Hause verliert, aber mit 18 Punkten darf man zufrieden sein», blickt Trai- ner Rissi zurück. «Für uns ist es jetzt wichtig, dass wir in der neuen Saison vor allem konditionell dabei sind», so Rissis Ausblick auf 2015. (Quelle: W&O vom 03.11.2014)